+90 (542) 411 90 92

! Globales Update auf Coronavirus (COVID-19) Pandemie

Parodontologie

Parodontologie

Das zahnärztliche Fachgebiet der Parodontologie beschäftigt sich mit der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Erkrankungen des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates (Parodont). Zum Parodontium gehört das Zahnfleisch, der Knochen, die Wurzeloberfläche und die Fasern an denen der Zahn am Knochen verankert ist.

Als entzündliche Parodontalerkrankung werden meist Gingivitis und Parodontitis verstanden, wenn das Zahnfleischbluten beginnt und das Zahnfleisch im Übergangsbereich zum Zahn rot statt blass-rosa ist. Parodontitis ist eine Folge einer andauernden Gingivitis, wofür spezialisierte Keime in den Zahnfleischtaschen verantwortlich sind und der Zahnarzt meist von Parodontopathie spricht. Zur Behandlung der Paradontalerkrankungen werden je nach der Erkrankungsgrad folgende Behandlungsmethoden ausgeführt.

- Professionelle Zahnreinigung
- Scaling (Reinigung der Wurzeloberflächen und Entfernung des entzündlichen Gewebes)
- Operative Eingriffe

Das Ziel der parodontologischen Behandlungsmethode ist es im ersten Schritt die Entzündung zu stoppen. Hierbei werden die Bakterien in den Zahnfleischtaschen beseitigt und anschließend eine professionelle Zahnreinigung durchgeführt. Parodontitis stellt eine große Gefahr für den Kieferknochen dar und führt unbehandelt zu einem zunehmenden Abbau des Kieferknochens. Wenn die Basisbehandlung keinen Erfolg zeigt oder die Entzündung zu sehr fortgeschritten ist, ist zwingend Scanning oder eine chirurgische Parodontitis Behandlung notwendig.

Wie sollte die tägliche Mund- und Zahnhygiene aussehen?
Der Hauptgrund für die Entstehung von Karies ist Zahnbelag. Karies wird durch bakterielle Zahnbeläge (Plaque) verursacht und kann unbehandelt bis zum Zahnverlust führen. Die Plaque-Entstehung kann nicht verhindert, jedoch durch gründliches Zähneputzen entfernt werden.

Um den auf den Zähnen sitzenden Plaque zu entfernen, ist ein grünliches Zähneputzen zwingend erforderlich. Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich jeweils zwei Minuten lang, am besten morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Schlafengehen.  

Wie häufig sollten die Zähne geputzt werden?
Putzen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich (morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Schlafengehen) mit einer fluoridhaltigen Zahnpaste. Eine fluoridhaltige Zahnpasta hat eine Schutz- und Reparaturfunktion. Somit können Sie Ihre Zähne und das Zahnfleisch stärken, schützen und gesund halten.

Nach dem Verzehr von säurehaltigen Speisen und Getränken sollte bis zum Zähneputzen 30 Minuten gewartet werden. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Säure den Zahnschmelz sehr schnell aufweicht und das direkte Zähneputzen somit für die Zahngesundheit nicht förderlich ist. Nach dem Verzehr von zuckerhaltigen Speisen und Getränken jedoch sollte man direkt die Zähne putzen da das Zucker nach einer Zeit in Säure umgewandelt wird und somit die Zähne angreift. Auch unser Speichel übernimmt eine wichtige Aufgabe, da er die Säure nach der Nahrungsaufnahme verdünnt und neutralisiert. Zudem versorgt der Speichel die Zähne mit Mineralstoffen und lässt den Zahnschmelz wieder erhärten.

Im Schlaf wird der Speichelfluss reduziert und Schutzfunktion der Zähne eingeschränkt. Daher ist das gründliche Zähneputzen vor dem Schlafengehen umso wichtiger.

Warum ist das Reinigen der Zahnzwischenräume wichtig?
Alle Zähne haben mindestens vier Seiten (Backenzähne fünf). Beim Zähneputzen werden lediglich drei Zahnseiten gereinigt. Wichtig ist es jedoch alle Zahnseiten gründlich zu reinigen. Das Putzen der Zahnfronten/-außenseiten ist relativ einfach und schnell. Schwieriger bzw. zeitintensiver gestaltet sich die Reinigung der Zahnzwischenräume. Speziell in den Zahnzwischenräumen können sich Speisereste festsetzen und Bakterien vermehren. Werden diese nicht regelmäßig und sorgfältig entfernt, können die Bakterien Zahnfleischerkrankungen und Karies verursachen. Zur Reinigung der Zahnzwischenräume eignen sich Zahnseide und Interdentalbürste (Zahnzwischenraumbürste).

Ist die Verwendung von Zahnseide schädlich für meine Zähne?

Grundsätzlich ist die Verwendung von Zahnseide sinnvoll, wobei die richtige Technik eine entscheidende Rolle spielt. Bei einer falschen Anwendung von Zahnseide, bspw. durch zu harte Bewegungen können Sie Ihrem Zahnfleisch schaden. Durch die falsche Verwendung wird Druck auf das Zahnfleisch ausgeübt und führt zu einem zunehmend empfindlichen Zahnfleisch, das einen Zahnfleischrückgang zur Folge haben kann. Um ihr Zahnfleisch zu schützen, achten Sie unbedingt auf die richtige Anwendungstechnik.

Klinik7
Klinik7

Klinik7 wurde geboren, um seine Patienten mit modernsten Technologien zum Lächeln zu bringen.

Einzelheiten
Dr Berat
Dr Berat

Dr. Berat bietet mit seinem talentierten Team innovative Techniken und natürliche Ergebnisse in der ästhetischen Chirurgie.

Einzelheiten
Ortoperio
Ortoperio

Als „ORTOPERIO“ -Familie besteht unser Hauptprinzip darin, unseren Patienten zu helfen, ein gesundes und schönes Lächeln wiederzugewinnen und aufrechtzuerhalten.

Einzelheiten